Warenkorb anzeigen „Nanne Meyer – Fünfunddreißig Jahre Zeichnen“ wurde deinem Warenkorb hinzugefügt.

Holger Brülls – Spiritualität und Sachlichkeit

Sachlichkeit und Spiritualität: Die Bildhauerin Maria Eulenbruch und die moderne Sakralplastik nach dem Ersten Weltkrieg.

Holger Brülls.

29,00 

Kategorie:

Beschreibung

Zu den großen Talenten der Bildhauerei in der Zeit der Weimarer Republik gehörte Maria Eulenbruch (1899-1972). Sie schuf 1930 die 75 cm hohe Tonbrandplastik der Hl. Anna Selbdritt, die ursprünglich für das Haus des Deutschen Katholischen Frauenbundes in Essen bestimmt war und sich seit 1979 auf der Hegge befindet. Die lange Zeit unbeachtete, erst neulich wiederentdeckte, restaurierte und in den Räumen des Bildungswerkes aufgestellte Plastik ist Anlass für eine kleine Publikation, die das Schaffen dieser bemerkenswerten Künstlerin aus der Zeit der Weimarer Republik im Spannungfeld von moderner Kunstentwicklung und Sozialem Katholizismus nach dem I. Weltkrieg beleuchtet.

Maria Eulenbruch ist heute zu Unrecht fast vergessen. Von Rudolf Schwarz wurde sie 1927 zur Lehrerin für Keramik an die Aachener Werkkunstschule berufen. Romano Guardini äußerte sich begeistert über ihr Werk. In der Zusammenarbeit mit herausragenden Architekten wie Dominikus Böhm, Rudolf Schwarz und Martin Elsaesser fand Maria Eulenbruch frühzeitig zu anspruchsvollen Aufträgen im Architekturkontext. Aus der prekären Zeitsituation der 1920er Jahre heraus schuf die Künstlerin bestechend moderne Andachtsbilder für die Gegenwart, deren Anliegen doch bei aller Expressivität der Formensprache in einer ganz eigenen Verbindung von Sachlichkeit und Spiritualität liegt.

Zusätzliche Information

Autor

Holger Brülls

Format

112 Seiten, Format: 20,5 x 26,5 cm, Deckenband mit Fadenheftung, 4-Farb-Druck.

ISBN

ISBN: 978-3-944 146-83-6