Brigitte Tietzel – Die verlorenen Seelen

Rebecca Schwarz lebt zurückgezogen und unauffällig als Buchbinderin in Frankfurt. Sie verschwindet eines Tages, ohne scheinbaren Grund. Sie wacht auf der Kölner Domplatte auf und weiß nicht, wie sie dorthin gekommen ist.

12,95 

Kategorie:

Beschreibung

Rebecca Schwarz lebt zurückgezogen und unauffällig als Buchbinderin in Frankfurt. Sie verschwindet eines Tages, ohne scheinbaren Grund. Sie wacht auf der Kölner Domplatte auf und weiß nicht, wie sie dorthin gekommen ist. Auch weiß sie nicht mehr, wer sie ist und wie sie heißt. Sie trifft die junge Aussteigerin Rita, mit der sie zunächst auf der Straße lebt. Rita gibt ihr einen neuen Namen, Elsie.

Als deutlich wird, dass die Ursache dieses Gedächtnisverlustes Rebeccas sexueller Missbrauch in der Kindheit ist, tauchen Schatten der Vergangenheit auf, die ihr Leben bedrohen.

Der Kampf gegen eine gut vernetzte, feine Gesellschaft scheint einer gegen Windmühlenflügel, ohne Aussicht auf Erfolg. Können verlorene Seelen gerettet werden?

Die Geschichte ist frei erfunden. Personen, Orte und Namen haben keinen Bezug zur Wirklichkeit.

Die Autorin greift in ihrem Buch das Thema sexueller Missbrauch in der Kindheit auf, ein Thema, das für viele noch immer ein Tabuthema ist. Es ist ein Kampf gegen eine gut vernetzte, feine Gesellschaft, der wie ein Kampf gegen Windmühlenflügel scheint, und keine Aussicht auf Erfolg hat.

 

Zusätzliche Information

Autor

Brigitte Tietzel

Format

Broschur, Klebebindung, Format 12 x 19,5 cm, 288 Seiten

ISBN

ISBN: 978-3-944146-72-0